BeKe Consulting | Beke-Würfel

Betreuung von BIM-Projekten

BIM steht für die komplette Transparenz bei der Planung, der Ausführung und dem Betrieb von Gebäuden und technischen Einrichtungen. Dazu wird modernste Software im BIM-Prozess (Building Information Modeling) eingesetzt, die aus sämtlichen Informationen ein digitales Modell des Objekts erstellt.

Das Modell ermöglicht allen Beteiligten, ob Technischer Ausrüster, Betreiber, Bauherr, Mit- und Nachunternehmer oder Dienstleister, auf sämtliche Informationen zur Planung, Ausführung und Kontrolle zuzugreifen. In Echtzeit mitzuarbeiten hilft Fehler zu vermeiden, Kosten zu sparen und Termintreue zur Selbstverständlichkeit zu machen.

Von der ersten Bauskizze, über den Betrieb, bis zur Sanierung oder dem Recycling sorgt das digitale Modell mit allen Informationen des Gebäudes, für alle Klarheit. Damit steht BIM für einen neuen, zukunftsorientierten Prozess der Planung.

BeKe Consulting | Beke-Würfel

UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE

Kollisionsüberprüfung

Alle an einem Projekt beteiligten sind Experten in ihrem Bereich. Doch kann die aus Sicht eines einzelnen Gewerks durchdachte Planung auch zu negativen Berührungspunkten mit anderen Gewerken führen. Ob Installateur, Maurer oder Elektriker: Wenn ein Gewerk die Arbeit eines anderen Behindert, oder gar Fehler entstehen, die zeitaufwändig und teuer behoben werden müssen, dann ist der Ärger groß.

Mit der von uns durchgeführte Kollisionsüberprüfung entsteht sofort ein kompletter Überblick über alle Planungen. Alles fließt bei uns zusammen und wird dann umgehend auf die entsprechende Plausibilität geprüft. Das hat in der folgenden Umsetzung riesige Vorteile: Ob Architekt, Sanitär- und Heizungsbetrieb, oder das Elektrounternehmen: Jeder hat im Rahmen des BIM-Prozesses sofort alles im Blick. Die gefürchteten „Kollisionen“, die bei der Hamburger Elbphilharmonie oder dem BER-Flughafen zu Spott, Kosten und Verzögerungen führten, können gar nicht erst entstehen.

Überprüfung der IFC-Dateien

Um die Prozesse der Fachplaner untereinander, sowie zwischen den Bauherrn, Projektsteuerern und anderen Beteiligten zu ermöglichen, müssen alle Daten mit Hilfe von moderner Software in den Prozess integriert werden. Dabei hilft das Austauschformat IFC, das für „Industry Foundation Classes“ steht und einen primären, weltweiten, offenen Standard für den Datenaustausch in der Bauindustrie bietet.

Wir Prüfen daher ihre vorhandenen Dateien, um sie dem intelligenten Austausch effektiv zuzuführen. So werden die bislang immer wieder vorkommenden Verluste bei der Datenübergabe minimiert und die neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit voll ausgeschöpft. Mit dem von uns eingesetzten Solibri-Programm ermöglichen wir nach kurzer Prüfung und Anpassung den optimalen Datenfluss.

Formulierung von AIA und BAP

Mit AIA werden die „Auftraggeber-Informationsanforderungen“ abgekürzt. Sie benennen den Informationsbedarf des Auftraggebers, der als Anforderung an den Auftragnehmer beschrieben wird. BAP bezeichnet den BIM-Projektabwicklungsplan. Dabei handelt es sich um das Richtlinien-Dokument, mit dem die Grundlage der BIM-basierten Zusammenarbeit definiert wird. Es legt die organisatorischen Strukturen und die Verantwortlichkeiten fest, stellt den Rahmen für die BIM-Leistungen dar und definiert die Prozesse und die Anforderungen an die Zusammenarbeit der Beteiligten. Bei beidem arbeiten wir Ihnen zu und zeigen, welche Hinweise an wen gestellt werden müssen, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Anwenderwissen erweitern

Ein neues Werkzeug nützt nichts, wenn es nicht oder nur unzureichend bedient werden kann. Darum unterstützen wir die Anwender dabei, ihr Wissen zu den Themen Kollisionsüberprüfung, der Prüfung von IFC-Dateien auf ihre Tauglichkeit, sowie den Arbeitsablauf mit BCF-Servern zu erweitern. Die Bezeichnung BCF steht dabei für das „BIM Collaboration Format“, das einer der einfachsten und effektivsten Standards in der Welt der BIM-Prozesse ist. Es dient dazu Probleme zu tracken und nachzuverfolgen, während sie im laufenden BIM-Prozess identifiziert, gemeldet und gelöst werden. Wir sorgen dafür, dass diese Perfektionierung zu einer Selbstverständlichkeit wird.

BIM-Prozesse mit IFC-Eigenschaften anreichern

„Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.“ Diesem Zitat des Industriellen Philip Rosenthal folgend, sorgen wir gerne dafür, den Informationsgrad Ihrer BIM-Modelle mit weiteren Eigenschaften anzureichern. Ein Beispiel: Wenn es bekannt ist, wo welche Menge an Steckdosen eingebaut werden soll, ist das gut. Dem Prinzip des BIM-Prozesses folgend, wäre es aber nur logisch auch das Einbaudatum, die Modellreihe, die Leistung und die ausführende Firma zu hinterlegen. Einmal als Anforderung eingerichtet und von den Beteiligten umgesetzt, bietet der „digitale Zwilling“ des Projekts langfristig Sicherheit und Hilfestellung.
BeKe Consulting | Beke-Würfel

So wird es gemacht!

BeKe Consulting | Beke-Würfel

Vorteile der Betreuung von BIM-Prozessen

Ob Sie Architekt, Ingenieur, Handwerksmeister oder Experte im Facility-Management sind: Mit der Hilfe von BIM-Prozessen senken Sie dauerhaft Projektrisiken und -kosten. Sämtliche Abläufe werden mit unserer Hilfe optimal und reibungslos geplant und gesteuert. Der Prozessbeginn in der Planungsphase hilft Probleme von Beginn an zu vermeiden. In der Ausführungsphase von Bauleistungen steht allen Beteiligten eine bislang nicht gekannte Transparenz hilfreich zur Verfügung. Lassen Sie sich von uns mit den Vorteilen von BIM-Prozessen vertraut machen. Wenn Sie sich für diesen zukunftsträchtigen Weg entscheiden, sind wir der kompetente Partner an ihrer Seite. Wir helfen pünktlich ans Ziel zu kommen, viel Geld einzusparen und dauerhafte Sicherheit zu erreichen.